Bericht von Enrico über seine Vorbereitung und das Rennen in Wilmington

Am 27.10. war es soweit, meine 2.Langdistanz im schönen Wilmington/N.C. stand auf dem Programm. Nachdem es im 1. Jahr nur um das finishen (11:38) ging waren meine Ziele etwas ambitionierter. 10:30 sollten es schon sein. Um das zu schaffen holte ich mir professionellen Beistand. Simone schrieb Pläne und hatte viel GedulFinisher Fotod beim verbessern meiner Schwimmzeit;-)

Das Training war in diesem Jahr viel abwechslungsreicher und jedes Training hatte ein bestimmtes Ziel. So blieb die Motivation auch nicht auf der Strecke.

Zum Wettkampf: Schwimmen lief für meine Verhältnisse sensationell, wenn auch die Strömung ein wenig geholfen hat;-), aber 48 min im Vergleich zu 1 h 17 min im Vorjahr lässt sich nicht nur durch Strömung rechtfertigen. Also ging es voll motiviert aufs Rad. Mit 5:16 h war ich auch da voll im Plan, Tempoeinteilung passte. Danach zum Lauf, mit einem Supergefühl ging ich auf die Strecke und lief den Halbmarathon in 1:46 h, leider folgte danach ein Einbruch, so dass ich das Tempo nicht halten konnte und mit einer Marathonzeit von 3:51 h ins Ziel kam. Am Schluss standen 10:05 h auf der Anzeigetafel, das bedeutete Platz 27 Gesamt und überraschender Weise der Sieg in der Altersklasse 40-44. Fazit: Dank der Zusammenarbeit mit Simone die Bestzeit um ca. 1,5h verbessert und genug Motivation für das nächste Mal. (vielleicht 2015 schon;-)

ICAN Halfironman Nordhausen: 2.Rang

2Das war wieder ein schöner Tag im Südharz. Wieder wurden wir sehr freundlich empfangen und machten uns am Sonntagmorgen um 8 Uhr an die Mission die Plätze 3 (Rajko) und 4 (ich) aus dem Vorjahr zu verteidigen. Bei 10 Grad Lufttemperatur war es vor allem wichtig auf dem Rad nicht auszukühlen. Also gut Umziehen im Wechselzelt!10612825_804683989582477_3499345486885657243_n
Die Strecken in und um Nordhausen sind sehr selektiv. Beim Radfahren wird man schon gut gefordert und beim Laufen wird es dann richtig hart. Wir haben uns unsere Kräfte gut eingeteilt und konnten im stark besetzten Feld gute Ergebnisse einfahren. Rajko wurde 7. und damit erster Nicht-Profi. Ich konnte den 2. Platz belegen und sorgte damit dieses Mal für die Aufbesserung der Haushaltskasse.10646802_806374192735624_7055520654348056308_n Sehr schön auch, dass meine Athletin Jana auf der kurzen den Gesamtplatz 2 belegen konnte! Vielen Dank an das Organisationsteam vom ICAN Nordhausen um Ulrich Konschak. Das Rennen war wirklich wieder klasse und super sowie mit Liebe organisiert. Wir kommen sehr gern wieder!16

1.Doppelsieg am Werbelinsee Triathlon

  22. Safadi-Werbellinsee-TriathlonNachdem Rajko letztes Jahr dort schon den 2. Platz belegen konnte und den Wettkampf als sehr gut organisiert und recht selektiv empfunden haben, war das Einschreiben in die Startliste in diesem Jahr nur eine Formsache. Dieses Mal begleitete ich Rajko und auch mit Holm Große  waren wir vor Ort verabredet. Wir drei starteten über die etwas verlängerte olympische Distanz (1.5-44-11) was angesichts der hammerharten Laufstrecke auch völlig ausreichte.
Holm glänzte mit einem super 6. Platz! Rajko und ich gewannen jeweils die Rennen. Der nächste Wettkampf kann kommen, wir sind fit für den ICAN Halfironman Nordhausen.IMG_2689   Wie schon im letzten Jahr war der Werbellinseetriathlon wieder ein klasse Event und kann nur wärmstens Weiterempfohlen werden. Danke an Petko Beier und sein Team für die sehr gute Organisation.

Schlosstriathlon Moritzburg Sieg & Streckenrekord

Simone Bürli-Sickert siegt im Regen über die Halbdistanz am Schlosstriathlon Moritzburg mit Jagdrevierbestzeit:

1 Simone Bürli-Sickert, TV Dresden, 04:43:33 2 Katrin Burow, TuS Neukölln Berlin, 04:49:38 3 Jana Clement, TV Dresden, 04:55:57

Vielen Dank für das Daumendrücken (sogar in der Schweiz) und das Anfeuern! Und die super Massage von meiner persönlichen Physiotherapeutin Elisa Kammler vor dem Wettkampf! Der Triathlon Moritzburg war wieder super organisiert! Danke auch den zahlreichen, freiwilligen Helfer_innen! Ich bin sehr glücklich über den Streckenrekord. Eigentlich clever, so ganz knapp, dann ist ja vielleicht im nächsten Jahr mit besseren Bedingungen auf gleicher Strecke....Naja, ist ja noch lange hin und meine Vorbereitung war ja auch wirklich gut!

Moritzburg

Beim Schwimmen hatte ich Glück, dass ich Julia Petzkas Füße halten konnte und mit 26 Min aus dem Wasser stieg. Auf dem Rad fühlte ich mich gut, trotz den harten Bedingungen: Wind (15 Knoten), Kälte (13 Grad) und Regen. Mit 2h 38 bin ich absolut zufrieden, das war auch meine Trainingspace auf dieser schönen, abwechslungsreichen Strecke. Beim Laufen gings dann nicht so flott, wie ich es mir vorgenommen hatte. Ich wollte die 4.20 Pace vom Training durchziehen. Es fing schon an, dass ich meine Uhr am Rad vergessen hatte. So war ich dann froh, dass mir Dana und Jörg meine 1. Rundenzeit durchgaben. Klasse auch Dirks Reaktion mir seine Uhr zu geben. Ich verstehe zwar jetzt noch nicht, was das für Pacingzeiten waren:-) Als ich dann noch meinen Liebsten am Streckenrand sah, wollte ich eigenltich lieber trösten statt weiterlaufen. Die Vorfreude der Umarmung im Ziel hat mich dann zum Finishen weiter getrieben. Der Streckenrekord war dann perfekt, knapp unterboten. Das war dann wieder sehr emotional! Vielen Dank nochmals an alle! Jetzt freue ich mich auf den Sonntag beim Betreuen meiner Athletinnen Jana und Michi. Enrico hat ja schon in einer super Zeit gefinisht gestern, Gratulation! Rajko hat bis zu seinem DNF ein gutes Rennen geliefert. Dann hat er die richtige Entscheidung getroffen: Er war total unterkühlt und sein Magen rebellierte. Schade, er hat so gut trainiert. Aber die Saison ist ja noch lang! Ich mach jetzt erstmals eine Woche kein Sport, da ich mit Kutsche und meinen 40 Grundschüler auf die Schulfahrt gehe.

lauf